• Home
  • News
  • Auftakt des Projekts "Draufgänger gesucht"

News

Veranstaltung im KINDL hinterlässt bleibende Eindrücke

Das KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst lud am 15. November die Unternehmerinnen und Unternehmer in Neukölln zu einem exklusiven Abend zu sich ein. Gemeinsam ergab sich die Gelegenheit, den sicherlich für Neukölln bedeutendsten Ausstellungsort für bildende Kunst und einen der wichtigsten Orte der Berliner Kunstszene zu besuchen.

Der künstlerische Leiter Andreas Fiedler begrüßte die Gäste und stellte das Haus vor. Anschließend ging es auf eine Entdeckungsreise durch alle Ausstellungen – fachmännisch geführt von Andreas Fiedler und seinen Mitarbeitenden. Besonders das eigens für das Maschinenhaus im KINDL konzipierte Werk „Plateau mit Halbfigur“ von Thomas Scheibitz hinterließ dabei bleibende Eindrücke. Bis Mitte Mai 2019 ist es noch zu sehen, bevor es auf immer und ewig zerstört wird – die Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen! Dr. Armin Seitz als Vorsitzender des Unternehmensnetzwerk Neukölln-Südring e.V. bedankte sich – sichtlich beeindruckt – für die Möglichkeit, die Ausstellungen und Exponate von einem Experten vermittelt zu bekommen.

Zurück im Sudhaus und der neuerdings dort ansässigen "Café Babette" wurde der neugegründete Freundes- und Förderkreis des KINDL vorgestellt. Um das vielseitige Programmangebot nachhaltig zu sichern und zu erweitern, werden Privatpersonen und Unternehmen gesucht, die sich für diesen einmaligen Kunstort mitten in Neukölln engagieren möchten. Selbstverständlich ist eine Mitgliedschaft im KINDL-Freundeskreis mit attraktiven Vorteilen verbunden.

Bei kleinen aber feinen Snacks und Getränken fand sich im Anschluss genug Zeit für Austausch und vertiefende Gespräche.