• Home
  • News
  • Auftakt des Projekts "Draufgänger gesucht"

News

7. Tag des offenen Unternehmens

Der 7. Tag des offenen Unternehmens ermöglichte heute wieder über 350 Neuköllner Schülerinnen und Schülern sich direkt in den Unternehmen des Bezirks über das Ausbildungsangebot zu informieren. In 19 überwiegend kleinen und mittelständischen Betrieben wurden mehr als 35 verschiedene Ausbildungsberufe vorgestellt und für den Berufseinstieg in der Nachbarschaft, im Bezirk Neukölln, geworben.

Zur Auftaktveranstaltung, die im Besucherzentrum der BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin in Berlin-Rudow stattfand, kamen zahlreiche Gäste aus der Wirtschaft und lokalen Bildungseinrichtungen. Mehrere anwesende Schülergruppen gingen im Anschluss an die einstündige Podiumsdiskussion auf einen Rundgang durch das BTB-Kraftwerk und bekamen einen spannenden Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche.

Die Podiumsdiskussion thematisierte die Diskrepanz gibt zwischen unbesetzten Ausbildungsstellen und Jugendlichen, die keinen Ausbildungsplatz haben. Trotz Fachkräftemangel und zahlreichen unbesetzten Ausbildungsplätzen finden immer noch jährlich ca. 3.500 Bewerberinnen und Bewerber keine Lehrstelle.

Herr David Weiblein, stellvertretender Geschäftsführer, begrüßte im Namen der BTB die Gäste und stellte das Unternehmen sowie die Struktur im Betrieb und Organisation der Berufsausbildung vor. Die eigene Ausbildung gilt hier als wichtigste Säule im Recruiting von Fachkräften.

Der Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel, selbst Lehrer von Beruf, hob die Bedeutung von Initiativen wie dem „Tag des offenen Unternehmens“ hervor, damit das Matching von Ausbildungssuchenden und Betrieben überhaupt stattfinden kann, ist doch eine Vielzahl an Ausbildungsberufen und -möglichkeiten den meisten jungen Menschen unbekannt.

Frau Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales in Berlin, berichtete von den Anstrengungen der jüngeren Vergangenheit, die Situation im Ausbildungssektor in Berlin zu verbessern und stellte einige entsprechende Maßnahmen vor. Sie appellierte zudem an die Unternehmen insgesamt mehr Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen und forderte außerdem dazu auf, Wünsche seitens der Unternehmen zeitnah an die Politik heranzutragen.

Der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Berlin Süd Mario Lehwald sieht in der Jugendberufsagentur ein nützliches Instrument, das vor allem auch für die Beratung von Jugendlichen gedacht ist, um sich auf einen Berufsweg vorzubereiten und über die individuellen Möglichkeiten zu informieren. Er sieht hier, auch im Zusammenhang mit der Berufsberatung in den Schulen selbst, dass zuletzt bereits Fortschritte erzielt wurden.

Als Vertreter der Unternehmen nahm Dr. Armin Seitz, Vorsitzender des Unternehmensnetzwerk Neukölln-Südring e.V. und Geschäftsführer der Moll Marzipan GmbH die Worte von Frau Breitenbach direkt zum Anlass, einen Wunsch der Wirtschaft zu formulieren. Er sieht in der übermäßigen Ausdifferenzierung der Ausbildungsberufe – über 350 Berufe gibt es mittlerweile – ein Hemmnis bei der Entscheidung für eine Ausbildung. So ist jede Entscheidung für etwas auch immer eine Entscheidung gegen etwas und führt damit zur Unentschlossenheit vieler Schulabgänger. Die Berufslandschaft sei so unübersichtlich geworden, dass auch die meisten Lehrer und Eltern mit vielen Berufsbildern nichts mehr anfangen können und damit auch nichts darüber vermitteln können. Er wünscht sich, dass hier wieder zurück zu weniger spezialisierten Bezeichnungen ähnlicher Berufe gegangen wird. Daraufhin entspann sich eine lebhafte Diskussion, an der auch das Publikum teilnahm. Herr Weiblein war heute nicht nur für den Auftakt verantwortlich, sondern fand schließlich auch das passende Schlusswort, in dem er die Schülerinnen und Schüler ermutigte ihren Weg zu gehen und auch den Mut zu haben, in der beruflichen Karriere Neuanfänge und Umwege zu wagen – beispielsweise durch eine Berufsausbildung anstatt eines Studiums.

Facts:

  • 19 Teilnehmende Unternehmen und Institutionen
  • 4 teilnehmende Schulen
  • 350 Teilnehmerplätze in 32 Durchgängen
  • die ersten Durchgänge wurden bereits um 8:00 Uhr gestartet
  • die letzten Durchgänge beginnen um 12:00 Uhr
  • es wurde ein „Tourguide“ mit Steckbriefen zu den Ausbildungsbetrieben und -berufen bereits zuvor an Schüler verschickt

Am „Tag des offenen Unternehmens“ teilnehmende Unternehmen und Institutionen:

  • Agentur für Arbeit Berlin Süd
  • Alfred Eichelberger GmbH & Co. KG
  • Amcor Tobacco Packaging Berlin GmbH
  • B. Braun Melsungen AG
  • Biotronik SE & Co. KG
  • BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin
  • Dalhoff GmbH
  • endorphina Backkunst GmbH
  • Fernheizwerk Neukölln AG
  • Jacobs Douwe Egberts DE GmbH
  • Kieser Training
  • Kleinschmidt Gewerbekühlung GmbH
  • Moll Marzipan GmbH
  • OSZ Lise Meitner
  • REMONDIS GmbH & Co. KG
  • systemintegration.berlin GmbH
  • Terra Naturkost Handels KG
  • Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG Lebensmittelwerk
  • zapf umzüge AG

 

Am „Tag des offenen Unternehmens“ teilnehmende Schulen:

  • Alfred-Nobel-Schule
  • Campus Efeuweg
  • Heinrich-Mann-Schule