14. Neuköllner Firmenregatta im Zeichen der Neulinge

Die 14. Ruderregatta Neuköllner Unternehmen fand diesmal bereits am 25.05.2019 statt. Dieser frühe Termin soll eine Ausnahme bleiben, ließ sich aufgrund der späten Feiertage und des frühen Ferienbeginns jedoch leider nicht anders gestalten. Das Wetter jedenfalls zeigte sich von der frühfrühlingshaften Seite und verhieß viel Wind bei recht frischen Temperaturen. Es regnete jedoch nicht und so erlebten die Teilnehmenden wie Zuschauer einen mit 29 Sprintrennen über den Neuköllner Schifffahrtskanal pickepackevollen Regattatag im Sommergarten des Estrel Hotels.

Die hohe Zahl an Rennen war u.a. dem erfreulichen Umstand geschuldet, dass wieder mehr Mannschaften an den Start gingen. 13 Teams aus 10 Neuköllner Unternehmen stellten sich der 250 Meter langen Strecke. Mit dabei waren auch jede Menge Neulinge, die zeigen konnten, was sie in den Wochen davor bei den fleißigen Betreuern der Rudergesellschaft Wiking e.V. gelernt hatten. Aber auch etablierte Unternehmen wie die Moll Marzipan GmbH traten mit neuen Gesichtern an. Erfreulich auch, dass die BTB GmbH nach langjähriger Abstinenz mal wieder mit zumindest einem Boot vertreten war.

Bei den Amateuren – hauptsächlich Anfänger und ungeübte Ruderer, deren Zahl an Trainings mit zwei Händen zählbar ist – gelang es der TÜV Rheinland Akademie GmbH mit dem Team der TÜV Spreepiraten die Vorjahressieger der zapf umzüge AG, bestehend aus Azubis des 2. Lehrjahres, in die Schranken zu verweisen. Die Kabelsalatbeseitiger der PohlCon Vertriebs GmbH (ehemals PUK Group) sicherten sich souverän den dritten Platz.

Bei den Profis machten es die Kollegen der zapf umzüge besser und schlugen in überlegener Manier die versammelte Konkurrenz. Gerüchteweise wählt die zapf umzüge AG ihre Schulpraktikanten nach den Erfolgen auf Juniorenruderregatten aus und so zeigte das mit Abstand jüngste Team den Alten wo der Hammer hängt. Den Silberrang erruderten sich die an Teilnahmen wahrscheinlich Rekordhalter um Carsten Horeis und Eberhard Casals von CDM Smith, die man unter dem Namen URS und Aecom schon vor zehn Jahren hat mitrudern sehen. Nach vielen unglücklichen vierten Plätzen gelang ihnen heuer also ein nahezu perfekter Regattatag – ohne allerdings den Hauch einer Chance im Finale. Der dritten Platz ging hart umkämpft an die Moll-Maschine. Das Team der Moll Marzipan GmbH hatte mit Edvin Novak zwar einen ehemaligen Weltklasseruderer aufgeboten, jedoch auch zwei Greenhorns, die sich jedoch mit großer Leidenschaft gegen das Team der BIOTROmixer stemmten und im kleinen Finale die Oberhand behalten sollten. Damit war also auch das Siegerunternehmen bei den Profis aus dem Vorjahr entthront. Die BIOTRONIK SE & Co. KG schickte diesmal eine Mischung aus den Siegerbooten der Herren Profis und der Damen Profis ins Rennen. Technisch eine Augenweide fehlte dann aber doch gegen die reinen Männerboote ein wenig Physis. Immerhin wiesen sie die BTB GmbH und die Jungs vom Südring in die Schranken, die sich vielleicht im nächsten Jahr doch mehr mit dem Training auseinandersetzen sollten.

Der Neuköllner Bürgermeister Martin Hikel, der mitunter auch selbst ins Ruderboot steigt, übernahm wieder die Siegerehrung. Zusammen mit dem Ehrenvorstand des Unternehmensnetzwerk Neukölln-Südring e.V. Ulrich Rheinfeld wurden neben den Podiums bei den Unternehmensmannschaften auch die Pararuderer sowie Kinder und Junioren der Neuköllner Rudervereine RG Wiking und Ruderclub Neukölln Berlin (NRCB) mit Medaillen ausgezeichnet.

Eingerahmt wurde die Regatta auch wieder einmal von einer Bootstaufe. Ulrich Rheinfeld war nicht nur für die Siegerehrung erschienen, sondern ließ es sich auch nicht nehmen, eine als Einer mit oder Zweier ohne ruderbare Gig aus dem Hause BBG auf den Namen "Der Fernheizer" zu taufen. Das Boot ist eine Spende der Fernheizwerk Neukölln AG deren Vorstand Urlich Rheinfeld bis Ende letzten Jahres war. Es soll u.a. auch als Boot für den Pararudersport in der RG Wiking eingesetzt werden. Die Jungefernfahrt übernahmen dann auch Ulrich Rheinfeld und Matthias Wodtke, der im Landesruderverband Berlin die Verantwortung für den Pararuderbereich trägt.

Auch die 14. Ruderregatta Neuköllner Unternehmen war wieder ein voller Erfolg. Dank packender Ruderrennen, einem tollen Catering des Estrel Berlin, der kurweiligen Moderation sowie der vielen helfenden Hände aus Reihen der RG Wiking erlebten alle Beteiligten einen unterhaltsamen und aufregenden Regattatag, der Lust auf Wiederholung im nächsten Jahr macht!

Wir danken allen Unterstützern und Sponsoren sowie allen Helfern und in irgeneiner Form an der Regatta Beteiligten!

 

Ergebnisse der 14. Ruderregatta Neuköllner Unternehmen