• Home
  • Aktivitäten
  • Ruderfestival Neuköllner Unternehmen

Endlich der Sieg für die Stemmbrettbrecher

Nach vielen erfolglosen Versuchen gelang den BIO-Stemmbrettbrechern der Sieg bei der Ruderregatta Neuköllner Unternehmen.

Bei herrlichem Sommerwetter gingen zahlreiche Neuköllner Unternehmensmannschaften in Gig-Vierern auf die ca. 230 Meter lange Sprintsstrecke der 13. Ruderregatta Neuköllner Unternehmen. Das Estrel Hotel mit seinem Sommergarten und der einer Arena gleichenden Freitreppe an der Sonnenbrücke bieten hier eine optimale Kulisse für spannende Rennen auf dem Neuköllner Schifffahrtskanal. Aufgrund der unterschiedlichen ruderischen Niveaus wurden diesmal die Mannschaften in Amateure und Profis eingeteilt, so dass am Ende in vier Wertungskategorien Gewinner ermittelt wurden.

In der Amateurklasse wusste bei den Herren/Mixed-Mannschaften das Boot der zapf umzüge AG, wie man am schnellsten ans Ziel kommt. Das rein aus Azubis des ersten Lehrjahres zusammengesetzte Team schaffte es trotz mitunter archaisch anmutender Rudertechnik, seine schier grenzenlose Power ins Wasser zu bekommen. Am Ende lieferten sie sich sogar im direkten Duell mit den Siegerinnen bei den Profis, den "BIOTRONIxen", ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das sie erst auf den letzten Metern verschenkten, da im Schlussspurt dann doch der Drang, es den Damen unbedingt zeigen zu wollen, zum völligen Auseinanderbrechen der unerfahrenen Crew führte.

Bei den Damen in der Amateurklasse siegte die Mannschaft "Schmerzfrei" des Kieser Traing Berlin-Neukölln. Als einziges Boot hier angetreten, stand ihr Sieg schon von vornherein fest. Trotzdem gingen die Damen hochmotiviert zu Werke und gewannen schließlich sogar das firmeninterne Duell gegen die Männer von Kieser Training, die sich den Namen "Kraftzug" verliehen hatten.

In der Königsklasse, bei den Profis in der Herren/Mixed-Wertung traf man viele alte Gesichter und erfahrene Regattateilnehmer. In einem Modus mit zwei Zeitläufen zu Beginn galt es stets höchste Konzentration zu wahren und keine Fehler zu machen. Im Finale trafen dann die im Vorfeld als Favoriten gehandelten "BIO-Stemmbrettbrecher", die es trotz vieler Anläufe noch nie auf den Regattathron geschafft hatten, auf das Boot Südring 2 des Unternehmensnetzwerk Neukölln-Südring e.V. Das Erreichen des Finales war für diese schon ein Erfolg, galten doch eher die Männer von Südring 1 als ambitionierte Anwärter auf die Medaillenränge. Schließlich blieb die Überraschung aus und die Stemmbrettbrecher fuhren mit mehr als einer Länge Vorsprung über die Ziellinie. Ein absolut verdienter Erfolg!

Das Finale begleiteten übrigens der Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel und der Vorsitzende des Landesruderverbandes Karsten Finger in exklusiver Position vom Motorboot aus. Beide ließen es sich dann auch nicht nehmen, die Siegerehrung durchzuführen. Bei ausgelassener Stimmung erhielten hier alle Siegerteams ihre Medaillen. Sowohl Karsten Finger als auch Martin Hikel drückten die Hoffnung aus, dass es auch in Zukunft weitere Firmenregatten an Ort und Stelle geben wird und wer weiß, vielleicht eignet sich der Neuköllner Schifffahrtskanal vor dem Estrel ja auch für andere Ruderveranstaltungen mit größeren Booten.

Die sportlich hervorragenden Leistungen wurden wieder von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begleitet. Für den musikalischen Part sorgte das Far East Trio mit ihren modernen Interpretationen bekannter Jazzklassiker. Das Crew-Catering vom Estrel ist sowieso das Beste, das man sich vorstellen kann!

Großer Dank geht wieder an alle Sponsoren, insbesondere an das Estrel Berlin und die Fernheizwerk Neukölln AG. Ganz besonders danken wir aber der Rudergesellschaft Wiking e.V. mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre! Das war wieder einmal eine Leistung der Spitzenklasse!

Ergebnisse der 13. Ruderregatta Neuköllner Unternehmen